Klicken. Texten. Ficken?

Die schwule Dating-App Grindr verzeichnet weltweit Millionen von Downloads. Jetzt kommt Blendr, das Grindr für Heteros. Aber wollen Frauen überhaupt Sexdates?
Quelle & Artikel taz online.

Mein Senf dazu:
Wer simpel gestrickt ist, kann auch nur Simples stricken. Folglich ist es kein Wunder, dass auch hetero Männer auf die Idee kommen ihre Notgeilheit per Klicken, Texten, Ficken los zu werden.

Als ich noch in Berlin studiert habe, war ich mal wegen eines HU Studien-Projekts auf der Internetplattform Adult Friend Finder angemeldet. Sinn der Studie war es, das männliche Verhalten auf deutschen Sexportalen zu erfassen. Das Frau Mann Verhältnis war zu der Zeit 1:27. Die für Frauen an sich gute Auswahlmöglichkeit wurde aber drastich von den mehrheitlich angemeldeten notgeilen Männern reduziert, die wohl davon ausgingen, dass die Frauen billige Onlinehuren waren.

Dementsprechend unterirdisch war dort auch ihr Verhalten. Zu mehr als Schwanzfotos und Mails mit “ich will dich ficken” reichte es meistens nicht.
Kein Wunder also, dass dort mehrheitlich Männer waren, die im RL bei Frauen keine Chancen hatten.

Bei dem Dating-App Blendr wird es mit Sicherheit nicht anders sein. Zumal das Frau Mann Verhältnis noch größer sein wird. Außerdem haben die Betreiber wohl nicht daran gedacht, dass ob des Handys sich ‘ne Menge junger Mädchen einen Spaß daraus machen können, die notgeilen Männer zu verarschen.

Aber hey, wer auf so ‘ne dämliche Art und Weise versucht, ‘ne Frau ins Bett zu bekommen, braucht sich auch nicht darüber zu beschweren, dass er verarscht wird.
Dum-Di-Dum :D

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter männerwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Klicken. Texten. Ficken?

  1. Angelika schreibt:

    achja ich habs auch im webz gesehen/gelesen (und gegähnt) – sog. heteronormative, androzentrische (verklemmte) “blendr” haben für mich zB so absolut garnix-nullo mit “lustvollem partner-sex” (als ob sex mit nem mann für ne frau die einzige sex-möglichkeit ist) zu tun – sic :)
    (nota/OT : da bevorzuge ich immer “self-sex/sex-mit-mir-selbst”.

    sex-arbeiterinnen haben wahrhaftig mein mit-gefühl/empathie.

    hoppla, und bin mal/schon wieder d’accord mit deiner analyse – weil, SO habe ich das auch für mich vor ca. einem jahr analysiert.
    im webz auf zB AFF, JC, Poppen “tummeln” sich sog. omega-männer, die schon IRL “kein game haben” oder/und de-facto sog. beziehungssucher sind.
    beide gruppen wissen mEn nicht, was ES braucht, um frau für “partner-sex” zu interessieren, weil …
    (mEn selbsterklärend, wer sich damit beschäftigt/hat und die mE menschlichen fähigkeiten und bewusst-sein hat/kultiviert/sich selbst weiterentwickeln, die mE vorraussetzung für “lustvollen sex mit einem anderen mensch” sind.
    (habe im webz diverse meist englischsprachige blogga gefunden (w/m), die dazu auch be-/geschrieben haben)).

    und ich hoffe wirklich, dass junge/frauen dann was besseres zu tun haben, als “omega-männchen” auf Blendr “zu verarschen” ;)
    mE “schade um die zeit cheres femmes”

    anmerkung/anregung : immer wieder verwendest du/lese ich bei dir “dämlichkeit” oder “dämlich”.
    das ist für mich zu negativ und zB negativ ethymologisch auf “weiblichkeit” konnotiert.
    vielleicht magst du bedenken zB “idotie/doof” oder “idiotisch/doofig” o.a. als eher gender-/wertneutraler begriff zu benutzen ?

    salü & salutoni

  2. lucia schreibt:

    Warum ist denn “dämlich” weiblich konnotiert?
    Doch nicht wegen dem Artikel “Die” Däm….., oder doch?

    • Angelika schreibt:

      Luise F. Pusch hats mal erklärt und seitdem vermeide ichs ;)

      • lucia schreibt:

        Aha, soll ich mir jetzt alle Bücher von ihr kaufen, oder weißt du zufällig noch, was sie gesagt hat? ;)

      • Angelika schreibt:

        öhm, war glaube ich u.a. in “Alle Menschen werden Schestern”

        ansonsten kurz im webz geguckt – lässt sich nicht per copy/paste hier einfügen, steht unter “umgang mit sexismus” seite 2
        Alle Menschen sind Schwestern

        (oje, wasn grusel-link) – hihi, hab’s geändert :)

      • lucia schreibt:

        Hm, habe Seite 2 zwar nicht gefunden, aber das -> Damen dämlich <- reicht mir. Dämlich kommt demnach von Damen. Okay, ich streiche sofort dämlich aus meinem Wortschaaaaaaaatz. :D

        PS. Habe den Link beim Antworten im Adminbereich nicht gesehen.

      • Angelika schreibt:

        (2ter versuch) ui, danke chere Lucia für dein verständnis & moderation/link :)

        (sry/pardon, der buchtitel von LFP ist “Alle Menschen werden Schwestern” – hatte das W beim tippen übersehen)

        salue & salutoni

  3. Keydie Lyn schreibt:

    Ach jaa… – ich kenne das alles mehr oder weniger…

    Ich war zwei Jahre in diversen Kontaktbörsen gemeldet und brachte es auf 2 temporäre Sexbeziehungen.

    Das Problem dabei ist wohl, dass ich nicht nur jemanden für Sex und Erotik suche, sondern auch jemanden für meinen Verstand.
    Durch das, was ich in den letzten Jahren durchlebte und leider immer noch durchlebe, hat sich meine Welt- und Menschensicht sehr verändert. Sind meine Ansprüche an einen potenziellen Partner dadurch vielleicht zu sehr gestiegen?

    Ich kann (und das war früher auch schon so) nichts mit Menschen anfangen, die mit 3-Wort-Nachrichten mit mir kommunizieren wollen. Und davon gibt es nicht wenige – gerade auch in der Männerwelt.

    Hinzu kommt die Geilheit, die bei so manchem Mann offensichtlich das Denkvermögen mal stärker, mal weniger stark reduziert.
    Oft wird die gleiche dumpfe Baggerstrategie gefahren und das empfinde ich als ungemein langweilig.

    Auch die Neigung so mancher Männer zu virtueller Erotik kann ich nicht nachvollziehen… Wo bleibt da die Nähe, die Aura meines Partners, die ich zu spüren wünsche, ebenso seine/ihre Berührungen usw.?

    Letztlich machte mir aber auch mein Schmerzproblem einen Strich durch die Rechnung. Ich spürte, dass ich nicht mehr meine Restenergie verschwenden mag für immer wieder den gleichen Männertypus (mit einigen erhellenden Ausnahmen – wohlgemerkt), der i.d.R nur schnell einen wegstecken will.

    Das führte dann kürzlich dazu, dass ich aus allen Kontaktportalen raus bin und mich bei denen, wo sich mein Profil nicht löschen ließ, mich einfach nicht mehr anmelde.

    Wozu sollte ich mich nach den gemachten Erfahrungen noch bei solchen Kontaktbörsen anmelden? Sicher könnte ich es bei gehobeneren Kontaktbörsen ausprobieren und Geld dafür bezahlen. Man mag dort vielleicht mehr Ausnahmen antreffen – die plumpen Sexbaggerer sind aber meist auch dort anzutreffen.

    • lucia schreibt:

      Dass für die Meisten von uns niveauvolle Kommunikation gerade im Virtuellen der Schlüssel zu allem Folgenden sein kann, kapieren die meisten Männer nicht. An Dates habe ich nie Interesse gehabt, dafür war mir das alles zu kompliziert. Draußen geht das wesentlich schneller, und vor allem kann ich den/diejenige/n gleich riechen, was ja im Web nicht möglich ist. Für Frauen, die in Städten leben, ist Online-Dating wohl kaum interessant, wohl eher für die, die in Kleinstädten oder in der Pampa wohnen.

      • Angelika schreibt:

        … leider mEn nicht nur “für frauen die in kleinstädten oder in der pampa wohnen”
        (gründe gibts dafür diverse, habe ich zB i.d. letzten 2 jahren erfahren, und jede frau entscheidet das ja für sich selbst (wobei keina sowas für mich “begründen” müsste))

    • Walter schreibt:

      Die Männer gehen eben nun mal in solche Portale um Sex zu finden, nicht um zu denken. Du wirst dort also kaum Männer mit Verstand finden. Wenn wir Verstand zeigen wollen reden wir über – hm, äääh, also – na gut, lasssen wir das mit dem Verstand mal, das könnt ihr besser.
      Dass die Geilheit bei uns das Denkvermögen reduziert dürfte wohl auch nicht neu sein. Und da wir oft geil sind ist das mit dem Denken eben ein Problem – siehe oben.
      Und du fragst dich warum Männer auf virtuellen Sex stehen obwohl sie ihre Partnerin nicht sehen/riechen/spüren können? Wir haben im Gegensatz zu euch nur eine erogene Zone – unseren Schwanz. Der kann weder sehen noch riechen. Mann holt sich beim virtuellen Sex einen runter – fertig. Wir sind nun mal einfach gestrickt – frag Lucia.

      • lucia schreibt:

        Ob Zynismus daran etwas ändert, wage ich mal zu bezweifeln. Da es mittlerweile die notwendigen Kenntnisse über Sexualität auch im Web gibt, liegt es wohl an der Bequemlichkeit, dass sich nur wenig daran ändert oder/und an der Einbildung, dass Männer mit dem Wissen geboren werden.

  4. Zhen schreibt:

    (taz ist die Bild für Grüne. Lies mal besser die Junge Welt.)

    „Das Frau Mann Verhältnis war zu der Zeit 1:27.“
    Dafür können ja wohl die Männer nichts, wenn Frauen sich kaum anmelden. Bei soviel Konkurrenz bleibt Männern nichts anderes übrig, als nach der Methode „Schrotflinte“ einfach Unmengen Nachrichten zu senden, um wenigstens irgendeine Antwort zu bekommen.
    Was sagst du dazu, dass die Antwortrate von Frauen auf Nachrichten von Männern etwa bei 1:1000 liegt? Ganz schön dreist von den Omega-Frauen, die sich auf solche Seiten begeben (müssen), nicht mal zu antworten, wenn Mann sich schon extra Mühe gibt. Könnte das „unterirdische Verhalten“ auf diesen Seiten nicht vielmehr damit zu tun haben, dass Frauen offensichtlich nicht kapiert haben, wie Dating funktioniert? Tipp: Es erfordert Gegenseitigkeit.

    „Aber hey, wer auf so ‘ne dämliche Art und Weise versucht, ‘ne Frau ins Bett zu bekommen, braucht sich auch nicht darüber zu beschweren, dass er verarscht wird.“

    Dann verrate mal deinen Geschlechtsgenossinnen die intelligente Art. Anscheinend sind die Frauen sehr dämlich, wenn sie sich auf Seiten fürs Poppen anmelden und dann nicht poppen wollen. Ist ja meine Rede: Frauen wissen nicht, was sie wollen.

    • lucia schreibt:

      Meld dich mal als Frau an, poste ein scharfes Foto, findest du zu tausenden im Web, und dann wirst du erleben, welchen unterirdischen Mist sie dir per interner Mail schicken werden.

      PS. Ich habe nirgendwo behauptet, dass Männer für das 1:27 Verhältnis verantwortlich sind.

      • Zhen schreibt:

        Erstaunlich ist, dass so gut wie alle Frauen auf solchen Sites kein Foto und auch sonst kein Profil haben. An solche Unpersonen drei Wörter zu schreiben, ist fast schon zu viel. „Ich will ficken.“ ist übrigens die sachlichste Aussage, die ich mir in diesem Kontext vorstellen kann. Schließlich haben sich auch die Frauen genau zu diesem Zweck angemeldet. Damit ist schon eine grundsätzliche Identität der Ziele festgestellt. Alles weitere kann man dann ja bei einem Treffen klären. Sex ist übrigens der beste Anfang einer guten (Sex-)Freundschaft. Da werden die wichtigen Bindungshormone freigesetzt.

      • Angelika schreibt:

        dagegen hilft zB ein einfacher sog. BS-test (bullshit-test) :
        am ende vom “profil” einfach “betreff : xyz” anfügen.
        jeda wer nicht mit “meinem betreff” anmailt kann ungelesen gelöschen werden.
        weil = selbsterklärend ;)

    • Keydie Lyn schreibt:

      Irgendwann hat man auch ein zeitliches Problem allen zu antworten – gerade, wenn man sich neu irgendwo anmeldet. Die ersten Tage gehen dann schon mal einige hundert Mails ein – man schreibt sich dann ja auch hin und her.

      Männer, die nerven oder einfach nur plump und notgeil rüber kommen, fallen dann schon mal unter den Tisch.
      Und später habe ich mir dann auch überlegt, ob ich mir sowas wirklich noch geben muss und habe sie ignoriert.

      Viele Männer aktzeptieren ja nicht einmal ein NEIN. Da wird man dann immer wieder angeschrieben, bis man die Nase voll hat und denjenigen blockt.

      Manche werden auch einfach unglaublich frech und verbal grob, wenn man nicht so reagiert wie denen es gerade in den Kram passt.

      Nein Danke – DAS muss ich mir nicht geben…

      Frauen sind ja auch nicht gerade unflexibel. Man muss nicht unbedingt genau wissen was man will… – wichtig ist zu wissen und/oder zu fühlen was man NICHT will…

      Und auf solchen Baggerplattformen lernt man mit der Zeit immer mehr von dem kennen, was man NICHT will. So ist das eben…

      • Zhen schreibt:

        „Viele Männer aktzeptieren ja nicht einmal ein NEIN.“

        Das ist halt absolut notwendig. Ein „Nein“ von einer Frau, noch dazu auf Distanz getippt, heißt zunächst mal gar nichts. Normalerweise macht es Frauen an, wenn Männer dran bleiben. „Nein“ ist wohl der fantasieloseste Shittest.

        „Manche werden auch einfach unglaublich frech und verbal grob, wenn man nicht so reagiert wie denen es gerade in den Kram passt.“

        Schon mal daran gedacht, dass Frauen unglaublich frech und grob sind, wenn sie nur Interesse und massig Nachrichten provozieren, aber nie antworten oder irgendwie andeuten, was sie eigentlich wollen?

        „Nein Danke – DAS muss ich mir nicht geben…“

        Durch die Empirie ist deine Haltung nicht gerechtfertigt, weil mittlerweile Dating-Seiten ein bedeutender Weg sind, wie sich Partnerschaften bilden. Offline findest du auch nur Menschen mit all ihren Stärken und Schwächen. Vielleicht gelingt es dir, die Frustration zu überwinden und einfach mal offen und unvoreingenommen auf Männer zuzugehen.

        „Frauen sind ja auch nicht gerade unflexibel. Man muss nicht unbedingt genau wissen was man will… – wichtig ist zu wissen und/oder zu fühlen was man NICHT will…“

        Und das glaubst du, aufgrund einer Nachricht oder eines Profilbilds beurteilen zu können? So kann man sich ja nicht kennenlernen. Wenn du mal ein Jahr mit jemandem gelebt und geliebt hast, kannst du dir ein objektiveres Urteil bilden.

      • lucia schreibt:

        Um dich scheinen Frauen ja einen großen Bogen zu machen, und anhand was du hier so schreibst, kann frau das WARUM, auch gut nachvollziehen.

      • Zhen schreibt:

        Die Argumente sind dir wieder sehr schnell ausgegangen. Oder was hat dein persönlicher Angriff mit dem Thema zu tun? Es gefällt dir wohl nicht, wenn jemand deine feministische Lilalaunewelt zerlegt und nicht vor der „weiblichen Logik“ (was für ein wissenschaftsfeindlicher Unsinn!) kuscht. Oder vielleicht macht dich das insgeheim auch scharf. Sonst kann ich es mir nicht erklären, warum du immer wieder deine wiederlegten Dogmen bei Alles Evolution postest.

      • lucia schreibt:

        @Zhen

        Hier ist nicht Christians Blog, deinen Schwachsinn kannst du dort, aber nicht hier abladen – merk dir das du Spinner.

      • Keydie Lyn schreibt:

        “Es gefällt dir wohl nicht, wenn jemand deine feministische Lilalaunewelt zerlegt”

        Ich weiß – Du meinst Lucia. Ich bin jetzt keine Feministin, aber zerlegt sehe ich durch Deine obigen Argumente jetzt gar nichts.
        Meine Antwort findest Du weiter unten – ich vergaß “Antworten” auf meinen vorherigen Beitrag zu klicken.

  5. Keydie Lyn schreibt:

    “Das ist halt absolut notwendig. Ein „Nein“ von einer Frau, noch dazu auf Distanz getippt, heißt zunächst mal gar nichts. Normalerweise macht es Frauen an, wenn Männer dran bleiben. „Nein“ ist wohl der fantasieloseste Shittest.”

    Auch NEIN in verschiedensten Variationen? “Ich will nicht”, “Ich habe kein Interesse”, “Du bereitest mir Stress, hör auf”, “Schreib mich nicht mehr an” usw. usw. usw. – hilft alles nichts?
    Begreifen diese Männer nur ein unhöfliches Blockieren, damit sie mich gar nicht mehr anschreiben KÖNNEN???

    Ich kann Dir sagen, wann es mich anmacht, wenn ein Mann ein NEIN von mir ignoriert: Ich fühle mich zu ihm hingezogen, kenne ihn ggf. schon ein wenig (real), und ich bin sowieso schon nicht abgeneigt.
    Diesen Zustand gibt es für mich nicht schon nach ein wenig hin- und hermailerei.

    “Schon mal daran gedacht, dass Frauen unglaublich frech und grob sind, wenn sie nur Interesse und massig Nachrichten provozieren, aber nie antworten oder irgendwie andeuten, was sie eigentlich wollen?”

    Ich wurde grundsätzlich erst dann frech und grob, wenn ein Mann mir vorher massiv so begegnete. Vorher versuchte ich nämlich so lange wie möglich meine Contenance zu wahren. Zudem schrieb ich deutlich in meinen Profilen was ich will und was nicht. Aber eine weitere Erfahrung, die ich auf Baggerplatformen machte ist die, dass viele Männer so ungern lesen wie sie ungern schreiben.
    Sorry – aber da ist dann auch eine Frau echt machtlos.
    Wozu schreibe ich das alles in mein Profil? Damit ich das dann doch wieder alles in Mails haarklein wiederholen muss?

    “Durch die Empirie ist deine Haltung nicht gerechtfertigt, weil mittlerweile Dating-Seiten ein bedeutender Weg sind, wie sich Partnerschaften bilden. Offline findest du auch nur Menschen mit all ihren Stärken und Schwächen. Vielleicht gelingt es dir, die Frustration zu überwinden und einfach mal offen und unvoreingenommen auf Männer zuzugehen.”

    Schön, dass die Erfahrung lehrte, dass es ein bedeutender Weg und allgemein üblich ist so einen Partner zu finden. Rechtfertigt dies aber das unterirdische Verhalten so mancher Männer? Ich finde nicht.
    Ich war lange unvoreingenommen und offen – gerade auch was die Männer anbelangt. Durch meine etwa 2-jährige Erfahrung mit solchen Männern auf Baggerplatformen wurde ich ja erst so voreingenommen. Allerdings scheere ich nicht alle Männer über einen Kamm. Ich weiß wohl, dass es Ausnahmen gibt. Die sind aber nicht leicht zu finden bzw. oft schon vergeben. Und selbst dann muss die Chemie ja noch stimmen.

    “Und das glaubst du, aufgrund einer Nachricht oder eines Profilbilds beurteilen zu können? So kann man sich ja nicht kennenlernen. Wenn du mal ein Jahr mit jemandem gelebt und geliebt hast, kannst du dir ein objektiveres Urteil bilden.”

    Ich habe vielen dann ja dennoch geantwortet. Und mein erster Eindruck bestätigte sich leider immer wieder. Hast Du schon einmal etwas von Empathie gehört? Bei einem Foto, einem Profil und einer Nachricht schwingt immer etwas mit.
    Auch Männer können ihre Empathie nutzen. Leider vernachlässigen viele Männer diese Fähigkeit.
    Sicher liege ich auch mal daneben. Aber wenn ich mich zu über 95% bestätigt sah in dem was ich zu einem Foto, einem Profil oder einer Nachricht empfand, also spürte, dass ein Mann für mich nichts ist und/oder er wieder nur das eine wollte… – soll ich dann dieses Gespür ignorieren und mir Nervereien einfangen, die nicht sein müssen, auf die ich sowieso keine Lust habe?

    Nach einem Jahr Zusammensein weiß man dann schon besser, ob man mit einem Partner dauerhaft auskommen könnte. Aber für die erste Auswahl ist meine Empathie schon sehr wichtig für mich.

    Und warum sollte ich mir immer und immer und immer und immer… wieder das gleiche antun? Damit diese Männer, die nur auf den schnellen Fick aus sind, sich auch noch gut fühlen und sich in ihrem Ego bestärkt sehen können? Und wer denkt dabei an mich – an die Frau?

    Toll… :-(

    • Zhen schreibt:

      „Auch NEIN in verschiedensten Variationen?“
      Männer sind oft unsicher, was gemeint ist, weil Frauen selten geradeheraus ihre Meinung sagen, oft das Gegenteil. Dir ist sicher bekannt, dass manche (viele?) Frauen „Ich will nicht“ sagen, sich dann aber wundern und ärgern, wenn sich der Mann nicht mehr meldet. Das Risiko gehen sie eben ein. Und manche Männer riskieren, eine Frau, die es wirklich so gemeint hat, einmal zu viel zu kontaktieren.

      „Ich wurde grundsätzlich erst dann frech und grob, wenn ein Mann mir vorher massiv so begegnete. Vorher versuchte ich nämlich so lange wie möglich meine Contenance zu wahren. Zudem schrieb ich deutlich in meinen Profilen was ich will und was nicht.“
      Damit hebst du dich positiv von den allermeisten Frauen auf diesen Seiten ab.

      „Ich habe vielen dann ja dennoch geantwortet. Und mein erster Eindruck bestätigte sich leider immer wieder. Hast Du schon einmal etwas von Empathie gehört? Bei einem Foto, einem Profil und einer Nachricht schwingt immer etwas mit.“
      Du bist anscheinend eine Ausnahme. Ich habe das nie erlebt. Aber ich habe es auch nicht 2 Jahre ausgehalten. Ich habe es auch nicht aufgegeben, weil ich so von unterirdischen Frauen enttäuscht worden bin, sondern weil das Verhältnis Männer/Frauen sehr hoch und daher so ungünstig für Männer (besonders in meinem Alter) ist. M.a.W. außer den unterirdischen kommt auch nichts mehr nach. Für Frauen sieht es viel günstiger aus, weil sie eine große Auswahl haben.

      „Damit diese Männer, die nur auf den schnellen Fick aus sind, sich auch noch gut fühlen und sich in ihrem Ego bestärkt sehen können?“
      Die Plattformen sind unterschiedlich ausgerichtet. Es gibt da auch welche, wo es nicht vordergründig um Sex geht.
      Männer sind eben leichter zu erregen und „zielorientierter“. Wenn die anfängliche sexuelle Spannung abgebaut ist (was nicht durch einen „Fick“ zu geschehen braucht), kann man sich anderen Aktivitäten zuwenden, sich gemütlich unterhalten, kuscheln, … Da ist ein Mann einfach seinem Trieb unterworfen. Du könntest dich bestimmt auch nicht ausgehungert vor einer reichlich gedeckten Tafel geduldig und konzentriert mit jemandem unterhalten, ohne zu versuchen, zuzugreifen. Genau diese fast übermenschliche Selbstdisziplin machst du zur Bedingung.
      Andererseits ist einfach „nur“ Sex zu haben auch schön. Durch die emotionale Bindung ist die Chance gut, dass mehr daraus wird. Die meisten Männer wollen durchaus mehr, sind nicht freiwillig Single.

    • Angelika schreibt:

      @Keydie Lyn : keine frau/kein mensch “muss” auf solchen plattformen antworten und sowieso kein “nein / danke”.
      wenn mann sowas erwartet ist er mEn sowieso “dysfunktional”- auch und speziell für sog. casual/no-strings-sex
      (vgl. thema “worte reflektieren die denke” usw. usf.)

      zB habe ich mich “im webz schlau” gemacht/gegugelt und gelesen *bevor* ich auf “solchne plattform” ging.

      und von wg. bezahlen : mE bezahlt mensch auf sog. kostenlosen/dt. erotik-plattform/webseite dafür, dass zB private fotos in nem privaten album geschützt sind. wer also der ansicht ist “auf ner sex/erotik-plattform” nicht zahlen zu wollen hat mE “das system” von “privatsphäre/schutz meiner/seiner/ihrer daten=fotos” nicht kapiert.
      lässt sich auch bei zB männern schon vorab ALLES sehr gut im sog. profil (mit/ohne text/fotos/privat-album etc.) dort vorher abchecken :)

  6. Keydie Lyn schreibt:

    “Du bist anscheinend eine Ausnahme. Ich habe das nie erlebt. Aber ich habe es auch nicht 2 Jahre ausgehalten. Ich habe es auch nicht aufgegeben, weil ich so von unterirdischen Frauen enttäuscht worden bin, sondern weil das Verhältnis Männer/Frauen sehr hoch und daher so ungünstig für Männer (besonders in meinem Alter) ist. M.a.W. außer den unterirdischen kommt auch nichts mehr nach. Für Frauen sieht es viel günstiger aus, weil sie eine große Auswahl haben.”

    Ich wünsche mir von anderen mit Anstand und Respekt behandelt zu werden, so angenommen zu werden wie ich bin. Das kann ich aber nur einfordern, wenn ich selbst andere auch mit Anstand und Respekt behandele. Selbst in meinem Denken versuche ich andere Menschen nicht abwertend zu behandeln. Dennoch bin auch ich nur ein Mensch und ich verzweifle oft an anderen Menschen und frage mich immer wieder: “Warum?”
    Ich habe meine Grenzen was ich aushalten kann – so wie jeder Mensch.

    Oft “weinten” sich die Männer bei mir in den Kontaktbörsen aus und beschwerten sich über andere Frauen. Viele Frauen sind auch keine Engel – das weiß ich wohl.
    Es ist aber eben ungemein anstrengend, wenn Männer derart triebgesteuert handeln. Das ist ein Verhalten, das ich schon als penetrant sexuell oder so bezeichnen würde.
    Ich habe nicht mehr die Kraft mich dem in dieser Masse, wie sie in den Kontaktbörsen auftritt, zu stellen.
    Wenn mir alleine ein Mann schon nach 2 Mails schreibt “Ich liebe Dich und das wird zu 99% etwas mit uns”, dann weiß ich schon gleich, dass das zu 99% gar nichts wird. Das habe ich mehrfach erlebt.
    Und sog. “Prinzessinnen-Macher” empfinde ich als ganz gefährlich. Das sind die künftigen Stalker, wenn die Frau dann irgendwann geht, weil es ihr zuviel wird.

    Die Auswahl für Frauen mag zahlenbedingt schon größer erscheinen, reduziert sich aber deutlich um solche Männer, die wie Bodo Bauer auf dem Trecker daher kommen, was zunächst noch kein Ausschlußkriterium ist. Aber wenn ich dann sehe, wie ungepflegt dieser Mensch erscheint und wie er in seinen Nachrichten rüber kommt, dann kann ich z. B. gar nicht mehr. Da geht dann bei mir alles runter.
    Von dieser Sorte Mann gibt es leider auch nicht wenige. Warum sollen nur Frauen immer auf ihr gepflegtes Äußeres und ihr Benehmen achten?

    Viele Männer, um die Frauen in “freier Wildbahn” einen Bogen machen, finden sich dann eben auch in den Baggerplatformen wieder. Diese Männer sollten sich lieber Gedanken machen, warum das so ist und sich vllt. einfach etwas gepflegter sein und sich nicht so tumb verhalten. Dann steigen auch ihre Chancen bei den Frauen.
    Gut… – manchen fehlt es am Intellekt dafür. Aber mit Glück finden sie ja Frauen, die vom Intellekt her passen.

    “Die Plattformen sind unterschiedlich ausgerichtet. Es gibt da auch welche, wo es nicht vordergründig um Sex geht.”
    Kennst Du welche, wo man nicht gleich monatlich abdrücken muss und dennoch eine vernünftige Funktionsvielfalt und anständige Leute hat? Vielleicht für später einmal? Sonst gerne auch per E-Mail…
    Auf http://www.finya.de z. B. schrieben mich auch Leute an, die mich schon in anderen Baggerplatformen anschrieben und dann natürlich auch wieder nur das eine wollten.

    “Männer sind eben leichter zu erregen und „zielorientierter“. Wenn die anfängliche sexuelle Spannung abgebaut ist (was nicht durch einen „Fick“ zu geschehen braucht), kann man sich anderen Aktivitäten zuwenden, sich gemütlich unterhalten, kuscheln, … Da ist ein Mann einfach seinem Trieb unterworfen.”

    Ich lernte Männer kennen, die sich trotz ihres Triebs im Griff hatten. Mann kann es, wenn Mann will. Ist vielleicht nicht leicht – aber es geht.
    Einer dieser Männer sagte mir, er würde mich beim ersten persönlichen Kennenlernen in seiner Wohnung nicht anfassen. Und obwohl ich es drauf anlegte, weil ich ihn prüfen wollte, blieb er standhaft und rührte mich nicht an – massierte mir lediglich meinen schmerzenden oberen Rücken. Ich rechnete ihm das hoch an. So kann es nämlich auch gehen.

    “Du könntest dich bestimmt auch nicht ausgehungert vor einer reichlich gedeckten Tafel geduldig und konzentriert mit jemandem unterhalten, ohne zu versuchen, zuzugreifen. ”

    Wenn es letztlich zu meinem Vorteil gereichen würde es nicht zu tun, dann würde ich noch nicht sofort zugreifen. Womöglich wäre ich hibbelig und unkonzentriert – aber ich würde mich zurückhalten.

    “Genau diese fast übermenschliche Selbstdisziplin machst du zur Bedingung.”

    Ach nein… – da ist nichts “fast übermenschliches” dabei. Zumindest für mich nicht.
    Es kommt ja auch darauf an, welche Art von Frau ein Mann angeln möchte. Ist er auf einen 08/15-Fick mit irgendeiner Trulla aus, die womöglich auch nicht viel im Kopf hat und irgendwann nur noch nervt, dann mag diese Taktik ja auch irgendwann aufgehen. 100 Frauen angraben und bei einer zum Schuß kommen.
    So angelt Mann sich aber i.d.R. keine Qualität – höchstens per Zufall.

    Qualitätsfrauen haben eben auch höhere Ansprüche und wenden sich genervt und womöglich auch angewidert ab, wenn ein Mann seine 08/15-Baggermasche fährt.

    Ich will damit nicht sagen, dass es nicht auch Qualitätsfrauen gibt, die einfach nur mal durchgenommen werden wollen und sich vllt. zufällig etwas daraus entwickelt.
    Aber wie viele Frauen hat ein Mann schon vorher mit seiner 08/15-Masche vertrieben, mit denen es schon hätte klappen können, hätte er sich beherrscht?

    Es würde manchen Männern womöglich helfen, wenn sie sich mehr auf ihre Empathie und ihr Bauchgefühl verlassen würden als auf ihr Penisgefühl.

    “Andererseits ist einfach „nur“ Sex zu haben auch schön. Durch die emotionale Bindung ist die Chance gut, dass mehr daraus wird. Die meisten Männer wollen durchaus mehr, sind nicht freiwillig Single.”

    Sicher ist es das. Bei mir funktioniert das aber nur mit einem Menschen, für den ich Sympathie entwickeln kann. Wenn jemand mich von Anfang an nur stresst, wird sich bei mir eher keine Sympathie entwickeln und damit hätte er dann mal wieder verloren.

    “Die meisten Männer”… – möglich… Aber wenn Mann erst einmal nur auf “Ficken” aus ist, gerät das irgendwie ganz schnell in den Hintergrund. Wenn eine Frau eben zuerst nicht gleich Ficken will, sondern den Mann erst einmal kennen lernen möchte, dann beißt sich das ja schon, wenn der Mann von seiner Schiene nicht runterkommen mag.

    • Angelika schreibt:

      wenn du als frau “den mann vorher kennen-lernen willst” dann bist du als frau eine sog. beziehungs-sucherin (widerspricht selbsterklärend sog. no-strings-sex) – gilt mEn ebenso umgekehrt.
      bitte beachten, ich meine dies einzig nicht-wertend und zB lediglich der selbst-findung dienlich.

      also/lediglich ein tip von mir – guck/lies/reflektier doch mal hier, falls du englisch kannst/verstehst :
      http://www.baggagereclaim.co.uk/

  7. le fleur schreibt:

    ich denke aber schon, dass einige von uns Männern das “Verführen” recht gut beherrschen. Man braucht halt ein Gefühl dafür -ob man ihr Typ ist. Gemischt mit Selbstvertrauen, Ausstrahlung und Charme – braucht man sich keine Sorgen mehr um sich selbst zu machen.

    Es ist auch erstaunlich wie die Auswahl wächst, selbst bei einem Mann -wenn man ein paar aus eurer Sicht recht “übler” Angewohnheiten ablegt. Leider sind diese “üblen”Angewohnheiten so tief in einem verankert, anerzogen und sozialisiert, dass es sehr schwer ist diese abzulegen.

    • lucia schreibt:

      Leider sind diese „üblen“Angewohnheiten so tief in einem verankert, anerzogen und sozialisiert, dass es sehr schwer ist diese abzulegen.

      Aber abzulegen ist möglich, das beweisen ja auch die Männer, die es gemacht haben. Die die zu faul dafür sind, müssen halt im Kämmerlein wichsen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.