Wie Männer fast jede Frau innerhalb kürzester Zeit ins Bett bekommen…

Nur vermutlich “fast”, weil ich mir nicht sicher bin, ob “fast” dem Einsehen geschuldet ist, dass es doch nicht so einfach ist, “jede” Frau ins Bett zu bekommen, wie es mittlerweile in sowohl unzähligen als auch obskuren Ratgebern sowie auf Blogs trotzdem suggeriert wird.
Oder ob “fast” nur von dem vor Größenwahn triefenden Spruch ablenken soll.
Letzteres kommt der Wahrheit wohl am nächsten. Zumal es nur um ihn geht.

Beispiele:

Sam Buchman: Die Kunst der hypnotischen Manipulation:
Wie Sie fast jede Frau innerhalb kürzester Zeit ins Bett bekommen.

Äußerst interessant, wenn das Nichtwollen einer Frau hypnotisch wegmanipuliert wird, generiert das ganz bestimmt lustvollen Sex. Verstand wo bist du?

Der perfekte Eroberer: Wie Sie garantiert jede Frau verführen – Die bessere Strategie.
Von Maximilian Pütz, Arne Hoffmann.

Flirt-Guru Maximilian Pütz präsentiert gemeinsam mit dem Geschlechterforscher Arne Hoffmann die sichersten Strategien der Eroberung und beweist, dass jeder Mann zum ultimativen Verführer werden kann. Ohne sich dabei zu verstellen und zu posen, sondern selbstbewusst und natürlich. Mit Erfolgsgarantie.

Nicht nur die Erfolgsgarantie ist ein fetter Lacher, nein, sondern auch, dass der mehr schlechte als gute Schriftsteller Arne Hoffmann zum Geschlechterforscher mutiert ist.
Zumal dieses Thema in seinem absolvierten Literatur- und Medienwissenschaftsstudium nicht vorgekommen sein dürfte, ist es nur eine obskure Verkaufsstrategie.

Nico Gold: Der Sex-Instinkt: Wie Sie spielend einfach Frauen ansprechen und verführen.

Nico Gold hat als Coach bereits zahllose Männer an die Frau gebracht. Er gibt deutschlandweit Seminare und betreut in Einzelcoachings Männer auf Frauenfang.
Das macht ihn zum Insider, auf den die Frauenwelt gewartet hat.

Ja nee klar, auf seinen Schwachsinn hat die Frauenwelt gewartet. *lol*
Größenwahn ist wirklich nicht leichter zu diagnostizieren.

Dass Sex nur mit mindestens Zweien stattfinden kann und vor allem auch nur dann,
wenn wir Frauen ihn wollen, haben wohl viele Männer immer noch nicht begriffen.
Ganz zu schweigen davon, dass sie weder im Bett noch ansonsten das halten, was sie großmäulig versprechen. Folglich sollten sie sich lieber um ihre defizitäre Kommunikationsfähigkeit kümmern, anstatt sich darüber Gedanken zu machen, wie sie eine Frau ins Bett bekommen, denn wie es dieser Mist verspricht, geht es definitiv nicht.

Die Musik spielt auf der Straße und nicht im Wolkenkuckucksheim.

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter männerwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Wie Männer fast jede Frau innerhalb kürzester Zeit ins Bett bekommen…

  1. onyx schreibt:

    “Dass Sex nur mit mindestens Zweien stattfinden kann und vor allem auch nur dann,
    wenn wir Frauen ihn wollen, haben wohl viele Männer immer noch nicht begriffen.”

    Vor allem jene nicht, die tatsächlich nach der Maxime selbsternannter Sexperten leben wollen:

    “Du entscheidest wann und ob ihr euch küsst!
    Du entscheidest wann und ob du mit ihr rummachst!
    Du entscheidest wann und ob ihr Sex haben werdet! ”

    Unglaublich, dass sowas immer noch in manchen Köpfen verankert ist.

    • lucia schreibt:

      Unglaublich, dass sowas immer noch in manchen Köpfen verankert ist.

      Da wohl die meisten Männer ihr Selbstbewusstsein aus ihrer sexuellen Potenz und Status generieren, kann es m.E. ja auch nicht anders sein.
      Dass sie so gut wie nicht bereit sind, das zu ändern nervt uns natürlich.

      • onyx schreibt:

        @ Lucia

        Ich würde nicht sagen, dass das auf die meisten Männer zutrifft. Im Gegenteil erlebe ich solche Dinosaurier fast ausschließlich in der virtuellen Welt. In der realen Welt nehme ich sie ganz anders wahr, und das obwohl, oder gerade weil ich ihr Verhalten genau beobachte. Natürlich begegnet man hier und da auch mal dem einen oder anderen Arschloch. Lässt sich nicht immer vermeiden. Wichtig ist nur, sich von denen nichts diktieren zu lassen. Weder eigene Meinung, Persönlichkeit, Sexualität oder geschweige denn das ganze Leben.
        Klingt wie Küchenpsychologie für Arme, ist aber eigentlich nur ganz simple Lebensweisheit *gg*

      • lucia schreibt:

        Okay, ich reduziere die meisten auf einige Männer. ;)

        Damit kann ich auch leben, zumal sie einerseits in meinem privaten Leben sowieso keine Rolle spielen, kenne ich andererseits solche möchte gern Machos auch nur aus dem Internet. Das liegt aber m.E. auch daran, dass sie sich im RL nicht trauen solche schwachsinnigen Sprüche loszulassen, denn dann wären sie wohl bei vielen Frauen sowie Männern, gleich untendurch.

        Demzufolge ist es ja auch kein Zufall, dass sie sich nur auf bestimmten Blogs wie Foren treffen. Obwohl ich nicht weiß, was Brüllaffen so brüllen, ähnelt es doch deren Gebrülle verdammt stark. *lol

  2. Angelika schreibt:

    // und ab jetzt werden sich aucn noch deutsche prospektive PUAs bei dir tummeln //

    sowas kannte ich bisher lediglich aus der engl. sog. PUA-szene, die ich vor 2 jahren mal für mich privat “analysiert” habe. mEn “schwappt” sowas ja etwas zeitverzögert nach dld. und diese PUA-hackshite arbeitet ja mE hand-in-hand mit u.a. misogynie und sog. maskus (grusel)
    richtig, in dem herrschenden status-quo (kyriarchischen/heteronormativen/androzentrischem etc.) system sind frauen nachwievor sog. gatekeeper (vgl. schrödinger’s rapist u.a.) auch wenn’s um sog. partna-sex geht.
    wie lange wird’s dauern bis männer kapieren, dass sog. emanzipation eine “aufgabe der mensch-werdung” ist inkl. empathie- und kommunikationsfähigkeit, frage ich mich dann auch wieder.
    (gilt ja mE für menschen generell. stattdesen wird weiterhin i.d. mainstream-neusprech-weichspül emanzipation mit frau konnotiert)

    solidarische grüsse

    • lucia schreibt:

      (gilt ja mE für menschen generell. stattdesen wird weiterhin i.d. mainstream-neusprech-weichspül emanzipation mit frau konnotiert)

      Ja klar, Emanzipation ist NUR Frauensache. *grrrrrrr*

      Es so zu sehen ist ja auch einfacher, als sich selbst zu emanzipieren.

      Solidarische Grüße,
      Lucia

  3. Angelika schreibt:

    // genau //

    (btw, und auch deshalb (ewige perpetuierung status-quo/kyriarchie etc) durch mainstream-medien (egal ob print, webz oder teevee) ist es mE wichtig, dass menschen kapieren (hinterfragen) und sich anderen quellen (im webz) zur eigenen mensch-werdung und auch information zuwenden.)

    das perfide bei diesen PUs ist ja dass diese dann 1. den männern geld aus der tasche ziehen (follow-the-money) und 2. diese männern in ihrem eigenen teufelskreis bleiben (und ergo weiterhin “pöse feminista” maulen und sich selbst als opfer sehen)
    (grusel)

    und von wg. status : mEn wissen und unterscheiden sog. selbstentwickler, dass es
    1. einen sog. erotik-status gibt 2. einen sog. sozial-status – und zwar jeweils als selbst- und als fremd-einschätzung (in PU-lingo “alpha bis omega”)
    und weil’s an u.a. empathie fehlt, findet dieser mann dann garnicht heraus, was frau eigentlich will (zb wenn sie bereits selbst einen sog. alpha-sozial- und/oder alpha-erotikstatus hat)

    ich hatte tatsächlich einen dt.-sprachigen blog, der als “frauenversteher” anfing und dann merkte, dass es um “die eigene menschwerdung/selbst-entwicklung/emanzipation” im leben geht und dann einfach sich selbst-aufmachte dahin.
    solch ein pro-zess ist ja mMn niemals abgeschlossen (ausser bei schlaftabletten oder toten ;)

    solidarische grüsse

    • lucia schreibt:

      Für Tote definitiv.
      Bei Schlaftabletten bin ich mir da noch nicht sicher, die Wirkung könnte ja irgendwann nachlassen. ;)

      SG,
      Lucia

  4. Zhen schreibt:

    „Dass Sex nur mit mindestens Zweien stattfinden kann und vor allem auch nur dann,
    wenn wir Frauen ihn wollen, haben wohl viele Männer immer noch nicht begriffen.“

    PUAs haben das sehr gut begriffen. PU erleichtert es den Frauen, Sex zu wollen oder sich ihres Verlangens bewusst zu werden und es auszuleben. PU ist sozusagen ein Dienst an der Selbstfindung der Frau. :-)
    Wenn PU so wirkungslos ist wie du meinst, warum haben dann viele PUAs mit ihrer Methode Erfolg? Ist wohl doch nicht alles aus der Luft gegriffen und die meisten Frauen ticken eben so.

    • lucia schreibt:

      PUAs haben das sehr gut begriffen. PU erleichtert es den Frauen, Sex zu wollen oder sich ihres Verlangens bewusst zu werden und es auszuleben. PU ist sozusagen ein Dienst an der Selbstfindung der Frau.

      Richtig ist: PUAs erleichtern es Frauen mit Männern Sex zu haben, die intelligenter sind und ihren Verstand gebrauchen. Ein besseres Indiz für guten Sex gibt’s nämlich nicht. Und zur Selbstfindung brauchen Frauen sowieso keine Männer, schließlich wollen sie ja keine werden, du Klugscheißer.

      Wenn PU so wirkungslos ist wie du meinst, warum haben dann viele PUAs mit ihrer Methode Erfolg? Ist wohl doch nicht alles aus der Luft gegriffen und die meisten Frauen ticken eben so.

      Erfolg? Wo wird der denn außer in den PU-Foren dokumentiert? Und was ich dort gelesen habe, ist pubertäres Wunschdenken und kein Erfolgsnachweis, zumal der im Web sowieso nicht überprüfbar wäre. Außerdem ist dein Frauenhass ja schon bekannter als du wohl selbst weißt. Schlechte Grundlage nicht nur für deine Hosianna Gesänge über PU, sondern auch für deine Annahme, dass die meisten Frauen ebenso ticken. Denn viele kannst du ja ob deines Frauenhasses nicht kennen. Koche lieber eine gute Tasse Café anstatt Wasserplörre à la Allemagne.

  5. Angelika schreibt:

    d’accord meinerseits Lucia !

    von wg Zhen-typ/en – DENN : aufgrund meiner intensiven recherchen bin ich in 2+ jahren weder im webz (UK/USA/D/CH) noch IRL EINER frau begegnet die dieses PU-omega-gehabe tatsächlich = verifizierbar bestätigen konnte. sic.
    mega-lach
    SG

    • lucia schreibt:

      Yep, alles andere hätte mich auch wirklich überrascht. Typen wie Zhen und diese PUAs machen sich ja freundlicherweise selbst, unglaubwürdig. :D

      SG,
      Lucia

  6. Angelika schreibt:

    auch wieder d’accord ;)
    (bei “schlaftablette/n” meinte ich solche die i.d. verpackung schlafen und garnicht erst aktiv werden, auch im übertragenen/bildhaften sinne)

    conclusia : PUAs-möchtegern-omegas disqualifizieren ALLE sich selbst – vgl. dein post :)
    (stichworte : der sog. Dunning-Kruger-effekt, willful ignorance, cognitive bias usw. usf.)

    SG

  7. Angelika schreibt:

    p.s. mir ist noch was aufgefallen. diese/s PUA kommt ja auch/aus den USA und das a soll für “artist” stehen (“kunst der ignoranz und der manipulation” etwa ? my foot)
    das a lasse ich daher generell weg; es ist dann wie PU (der truck dort) = vorne hohl und hinten leer

    SG

  8. GwenDragon schreibt:

    Wenn erst mal Vergewaltigung nicht mehr strafbar ist wie Zhen fordert, dann wird PU zum Renner aller unterdrückten Männer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.