Alphamännchen-Syndrom

Das Folgende wurde durch den gleichnamigen TAZ Artikel ausgelöst.

Dass sich an der Ansicht von Männern in männlich dominierten Gesellschaften,
„dass Frauen nach wie vor für sie sexuell verfügbar zu sein haben,“
noch nicht viel geändert hat, beweisen nicht nur die Verhaltensweisen der Alphamännchen, nein, sondern auch das der „normalen“ Männer, weil sie es den Alphamännchen nachmachen. Und dank des Internets wird auch das ans Tageslicht befördert.

Das sich daraus ergebene Männerbild offenbart heutzutage in allen männlich dominierten Gesellschaften ihr tatsächliches Arschlochtum, gegen das der Maskulinismus ein laues Lüftchen ist.

Ihren emotionalen Tiefgang kann frau getrost mit dem einer 1 mm tiefen Pfütze vergleichen. Ganz zu schweigen von ihrer Kommunikationsunfähigkeit, die sich den Schweigeorden millionenfach verdient.

Dass so ein Verhalten neurotischer Größenwahnsinn ist, erkennt wohl jeder vernunftbegabte Mensch auf den ersten Blick. Das Eis, auf dem sich ihr Arschlochtum bewegt, wird immer dünner, und nicht zuletzt auch durch die weltweite Vernetzung von Frauen im Internet.

Dass Männer dies nicht wahrhaben wollen, passt natürlich dazu wie Arsch auf Eimer.

Nein wie aufregend!!! Hier wird es gleich noch mal mit Pics bestätigt:

Sexskandal bei Ergo – Wie Herr Kaisers Truppe feierte
Handelsblatt – 19.05.2011, 09:19 Uhr

„Party total!“ frohlockte die Hauszeitung der Hamburg Mannheimer, die dem Handelsblatt vorliegt. Sie zeigte sogar Aufnahmen der Budapester Lustreise. Fazit: „Wer seine Badehose vergessen hatte, der hatte selbst Schuld.“

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter gesellschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.