Auf einen Satz

lässt sich das primär Notwenige für männlich dominierte Gesellschaften reduzieren.

„Die männliche Hälfte MUSS endlich die weibliche Hälfte ohne Wenn und Aber anerkennen.“

Wir Frauen sind schon vollständige Menschen, die demzufolge keinen Mann zu ihrer Vollständigkeit brauchen.
And last but not least; auch nicht für die Reproduktion seiner Gesellschaft zu ständig sind.

PS. Das gilt aber auch für die Frauen, die zum eigenen Vorteil mit der männlichen Hälfte partizipieren. Denn das schützt sie keines Wegs vor der herrschenden männlichen Gewalt.

PPS. Denjenigen, die glauben, dass Frau sich als Opfer empfindet, sei gesagt,
dass ihr Webbild definitiv ein Update nötig hat.

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter gesellschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Auf einen Satz

  1. GwenDragon schreibt:

    „Die männliche Hälfte MUSS endlich die weibliche Hälfte ohne Wenn und Aber anerkennen.“
    Wie bitte?

    Ich lasse mich nur zur Gänze anerkennen. Wer mag denn halbierte Frauen?
    Nur eine Hälfte von mir anzuerkennen wäre Stückwerk und falsch. Zudem welche Hälfte? Oben, unten, rechts, links, vorne, hinten?

    Und einen Mann zur Ergänzung? Wieso? Frauen sind doch keine Baukästen von Ikea, bei denen etwas durch den Märchenprinz oder peniblen Sozialmechaniker ergänzt werden muss.

  2. lucia schreibt:

    Hi Drachenherz:

    Hälfte bezieht sich nicht auf eine Person sondern auf die gesellschaftliche Hälfte.

    Außerdem habe ich ja danach auch geschrieben: Wir Frauen sind schon vollständige Menschen, die demzufolge keinen Mann zu ihrer Vollständigkeit brauchen.

    Mit Baukästen von Ikea ist sich also nix. 🙂

    • GwenDragon schreibt:

      Hallo leuchtendes Fräulein, 😉
      da bin ich ja froh, dass ich nicht halbiert durch die Welt laufe, nur weil mir der Märchenprinz fehlt.

      • lucia schreibt:

        Hallo Drachenherz, 😉

        lass deiner Freude freien Lauf, denn Märchenprinzen sind so überflüssig wie ein Kropf und beides braucht sowieso keine Frau. 🙂

Kommentare sind geschlossen.