Das Wort AM Sonntag. 22.05.11

Das Wort AM Sonntag nutze ich für die dämlichsten Webfunde der vergangenen Woche.
Da ich die Idee erst heute hatte, sind es nur die zwei folgenden Dämlichkeiten:

1. Dämlichkeit: Apokalypse missachtet Prophezeiung!

Der Weltuntergang lässt sich keinen Termin vorschreiben. Ein Radioprediger hatte die Apokalypse für Samstag vorausgesagt, seine Anhänger wurden enttäuscht – nicht zum ersten Mal.
In den USA haben hunderte christliche Fundamentalisten vergeblich auf das Ende der Welt gewartet. Laut einer Vorhersage des 89-jährigen Radiopredigers Harold Camping sollte die Apokalypse am Samstag weltweit mit schweren Erdbeben beginnen, während einige wenige Auserwählte in den Himmel auffahren sollten. Doch der große Knall blieb aus, Ungläubige reagierten mit bösem Spott.

Quelle

Naja, der Alte sieht ja sowieso wie schon gestorben aus, wer dem seinen Blödsinn glaubt, ist wohl selbst blöd wie sau.

2. Dämlichkeit: Die gilt für das Blog „Alles Evolution“ dessen Headerfoto schon keinen Zweifel an den geistig maladen Zustand seines Besitzers aufkommen lässt, denn wer die Evolution von uns Menschen nur mit einem Mann darstellt,

kann nur einen Sprung in der Schüssel haben.
Wie Arsch auf Eimer passt dann dazu sein gebloggter schwachsinniger Maskulinismus. Wen Dämlichkeit geil macht, dem empfehle ich bis auf wenige Ausnahmen (die von Frauen), auch die Kommentare seiner Sackgenossen zu lesen.
Abspritzgarantie mindestens 99,99%. 🙂

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter das wort am sonntag abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Das Wort AM Sonntag. 22.05.11

  1. Christian - Alles Evolution schreibt:

    Ein Link in der Blogroll hätte mich natürlich mehr gefreut, aber trotzdem danke.

  2. Piratenweib schreibt:

    Danke für deinen gnadenlosen Humor. 🙂

  3. onyx schreibt:

    Och Lucia, da tust du dem Christian aber unrecht. Eigentlich find ich den Blog ganz interessant und der Christian kann schließlich nicht viel dafür, wenn sich dort Vollpfosten einfinden und mit dem Schwänzchen wedeln.
    Was mich nur wirklich stört, ist seine oft sehr einseitige Moderation. Ich meine, wer von sich behaupten will, einen gewissen Anspruch an Sachlichkeit zu haben, sollte die eben auch konsequent einfordern und nicht nur dann, wenn eine Unsachlichkeit in einer nicht genehmen Meinung steckt. Auf dem Auge scheint er – ich will nicht sagen, blind zu sein, aber eine gewisse Sehschwäche zu haben.

    • lucia schreibt:

      Dass ich das anders sehe, dürfte dich nicht überraschen.
      Wer bloggt bestimmt 1. die Themen und 2. wer wie kommentieren kann.
      Seine Themen stammen zum größten Teil aus Studien.

      Studien von Wissenschaftlern dienen aber nicht nur der „Wahrheitsfindung“, was auch immer das sein soll, sondern auch der Verschleierung. Das variiert je nach Auftraggeber. Soll heißen: Die meisten werden entsprechend manipuliert. (Ich studiere Psychologie, weiß also, von was ich rede.)

      Außerdem ähneln sich seine Themen und das nicht etwa zufällig. Sie eignen sich nämlich wunderbar zum Suhlen in der maskulinen Kacke, die dort gebloggt sowie kommentiert wird. Und da das nicht erst seit gestern so ist, kann für mich nur bedeuten, dass er das gut findet bzw. er auch ein Maskulinist ist. Folglich ist auch der Name seines Blogs ein schlechter Witz. Dass Maskulinismus Probleme sieht, wo keine sind, dürfte dir auch bekannt sein.
      Danke für deinen Kommentar.

  4. Walter schreibt:

    Tja, der nächste Weltuntergang kommt ja laut Maya-Kalender im Dezember. Ich hoffe dass Du Deinen Blog nach den nächsten 10 Weltuntergängen noch weiterführst. aber 10 weltuntergänge, das sind ja höchstens zwei Jahre. 😀

Kommentare sind geschlossen.