Pick Up Forum 2

Mein erster (und letzter) Artikel wurde nicht verstanden. 🙂

Kein Zweck heiligt die Mittel.
Und schon gar nicht, wenn es Menschen betrifft. Dass Imanuel Kants Menschheitszweckformel – Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst – ist heutzutage offenbar bei den meisten in Vergessenheit geraten.

Warenfetischismus ist u.a. das Resultat. Beim Sex sowie auch bei der Liebe, was auch immer unter Liebe verstanden wird. Formulierungen bei Unstimmigkeiten in Beziehungen jeglicher Art, wie bspw. – lohnt es sich? – oder – soll ich das noch investieren? – sind übliche ökonomische Begriffe bzw. des Warenhandels.

Weder ich und wohl auch keine/r von hier würde sich darüber freuen als Ware behandelt zu werden. Wir sind keine verhandelbaren Objekte sondern Subjekte, die als solche auch respektiert werden wollen. Nun will ich nicht behaupten, dass hier Menschen in reinster Form nur als Objekt begriffen werden.

Aber Anleitungen wie eine Frau am besten flachgelegt werden kann, konnotiert das zweifelsfrei. Und zwar auch dann, wenn daran gar nicht gedacht wird. Wie ich in einem anderen Thread schon erwähnt habe, ist textbasierte Kommunikation frei interpretierbar. Folglich können dadurch eben auch menschlich entwürdigende Formulierungen entstehen bzw., der Eindruck kann entstehen.

Aus meinem Text geht hervor, dass ich nicht explizite männliches Verhalten moniere, denke ich zumindest, sondern die allgemein herrschende defizitäre zwischenmenschliche Kommunikation in der westlichen Kultur. Und nein, das moniere nicht nur ich, sondern bspw. auch die amerikanische Philosophin Judith Butler sowie Luce Irigaray, die eine führende Denkerin in den Bereichen Gegenwartsphilosophie, Psychoanalyse und feministische Theorie ist. Um nur mal zwei bekannte als auch anerkannte Persönlichkeiten zu nennen.

So weit so gut. Es braucht sich hier also niemand persönlich ans Bein gepinkelt fühlen.

Tja, und das war schon das Ende meines heutigen Ausflugs ins PU Forum.
Thread wurde verschoben. 🙂 😀

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Pick Up Forum 2

  1. Fritz schreibt:

    Offenbar hast du grade gleichzeitig ein Kant- und ein Marx-Seminar belegt, oder warum bringst du die „Menschheitszweckformel“ und den Warenfetischismus durcheinander?

    Judith Butler ist übrigens außerhalb feministischer Seminare keiesnwegs eine „anerkannte Persönlichkeit“.

    http://www.akad.se/Nussbaum.pdf

    • lucia schreibt:

      Dass ich Kant und Marx durcheinanderbringe, bedarf des Nachweises 🙂

      Und ob Judith Butler außerhalb feministischer Seminare keineswegs eine anerkannte Persönlichkeit ist oder nicht, liegt im Auge des Betrachters, nicht wahr? 😛
      Außerdem lässt sie sich nicht auf feministische Seminare reduzieren.
      Sie ist auch Philologin.

      • Fritz schreibt:

        Ähmmm, du behauptest doch selber dass „Imanuel Kants Menschheitszweckformel …. heutzutage offenbar bei den meisten in Vergessenheit geraten ist“, und „Warenfetischismus ist u.a. das Resultat.“ Der Begriff des Warenfetischismus stammt von Marx (MEW 23 I/4, http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_049.htm#Kap_1_4) und hat mit Kant nichts zu tun. Oder?

        Hast du den verlinkten Text zu J. Butler gelesen? Stammt übrigens von einer Frau.

      • lucia schreibt:

        Sicherlich hat es nichts mit beiden zu tun, schließlich wurde Marx nach Kant geboren. Aber Marx hat nicht nur Hebel sondern auch Kant gelesen.

        Nee, lese ich später.

    • menschelnd schreibt:

      @Fritz
      mag sein, dass du durch meine Reaktion – für dich – eine zu starke Reaktion empfindest. Wir waren bisher (glaub ich) noch nirgens im Austausch – allerdings passt du dich mit deinem Kommentar in ein überliches männlich geprägtes Reaktionsmuster oder -verhalten (?) ein.

      (auch) du äußerst dich nicht inhaltlich und somit zum Inhalt des Beitrages, schon gar nicht mit einer eigener Meinung! sondern versuchst vermeintliche Schwächen oder Fehler herauszuheben bzw. verwerflicher – du behauptest diese (wissend??) obwohl es diese nicht gibt!

      Im Betrag wird weder inhaltlich noch in der Wort-/Textfolge, irgend etwas vermischt.
      (ohne wiederholend zu zitieren)
      die eine Aussage endet mit dem ersten Absatz, die zweite bginnt mit dem zweiten Absatz. UND nur in der ersten Aussage wird der Autor mitbenannt.

      Der gesamte Beitrag von Lucia ist in sich schlüssig und (menschlich) logisch aufgebaut und argumentiert.

      Insofern ist hier – sachgrecht – nur inhaltlicher Diskurs möglich – jegliche andere Diskussion kann nur (ggf. stellvertretend) gegen die Autorin dieses Beitages gerichtet sein.

      Du wendest eine manipulative Form der Kommunikation an und argumentierst somit herablassend arrgogant.
      Es ist immer das Selbe, gibt es inhaltlich nichts zusagen, erfolgt durch männlich geprägte Menschen der Versuch auf persönlicher Ebene in eine Auseinandersetzung zugehen.

      Machtgehabe/-spielchen von der billigsten Sorte…
      erg. Anm.:
      Es ist nicht relevant, ob etwas bewusst oder unbewusst gemacht wird – ich bleibe für meine Handeln UND deren Folgen – verantwortlich!

      Ich erwarte von wissenden Menschen auch eine intelligente UND respektvolle Sprach-Form der Auseinandersetzung.
      Dazu gehört auch – nicht permenant verallgemeinernd und somit absolut zuformulieren

      zitat beginn >> Judith Butler ist übrigens außerhalb feministischer Seminare keiesnwegs eine „anerkannte Persönlichkeit“. <<zitat ende

      Ich zweifel stark an, dass du einen absoluten Überblick hast über alle "Räume" außerhalb feminmistischer Seminare.
      (und) Woher weißt du, wie es innerhalb von feministischen Seminaren aussieht?? bist du in allen gewesen und gibt es dort ein homogenes Meinungsbild??

      hoffend, dass reflektierendes Denken angeregt wurde – verbleibe ich üblich – menschelnd

  2. menschelnd schreibt:

    @Lucia – excuse!
    dass ich mich hier mit meinem Kommentar so ausgebreitet habe!

    DU bestimmst, ob er veröffentlich wird!

    zugewandten Gruß

  3. Fritz schreibt:

    Lucia behauptet ganz eindeutig einen kausalen Zusammenhang zwischen dem „in Vergessenheit geraten“ der Kantischen Selbstzweckformel und dem Warenfetischismus („Warenfetischismus ist u.a. das Resultat“), ohne den irgendwie zu erklären. Er liegt auch sachlich nicht vor, offensichtlich hast Lucia nur ein paar Sätze und Begriffe aufgeschnappt, die sie wiedergibt, ohne sich mit Kant oder Marx näher beschäftigt zu haben. Das dabei nur Mist rauskommt, ist doch klar; warum sollte man damit inhaltlich auseinandersetzen?

    • lucia schreibt:

      Nein.
      Kausal ist das Verhältnis zwischen Ursache und Wirkung.
      Zwischen Kant gest. 1804 und dem Erscheinen von Marx seinem „Das Kapital“ zwischen 1867 und 1894 ist aber keine Gleichzeitigkeit für ein kausales Verhältnis gegeben sondern es sind stattdessen kausal unabhängige Ereignisse.

      Und deinen Mist darfst du gerne behalten. 😛

      • menschelnd schreibt:

        @Lucia
        du bleibst bemmerkenswert! – in deinen währenden Versuchen inhaltlich im Gespräch zu bleiben.

        Schade, dass deine GEGENparts, dies nicht zuschätzen wissen

        bleib dir treu!

    • menschelnd schreibt:

      es bleibt – schade!
      Du pflegst weiterhin nur (das Negative) zu beschreiben und die Beschimpfung 😦 Somit verharrst du ausschließlich in der destruktive Kommunikation.
      Dies macht es unmöglich mit-einader ins Gespräch oder auch gern in den Diskurs zu kommen.
      Vielleicht willst du das ja auch gar nicht??!
      Ich kann zwar nicht erkennen ob und wenn ja, was du davon hast – kann mir aber auch egal bleiben.
      Ich denke ich habe dir nunmehr genug von meiner Lebenszeit geschenkt…

      • lucia schreibt:

        So krass wie du es siehst ist es für mich nicht. Aber das Blog ist auch ein Ventil für mich und ich gehöre zu der Hälfte der Gesellschaft, die seit tausenden von Jahren von Männern wie der letzte Dreck behandelt wurde und immer noch wird.

        Und auch deswegen kocht bei mir die Wut schneller hoch und das kannst du als Mann wohl nur schlecht WIRKLICH nachvollziehen, weil du eben keine Frau bist.

        Außerdem spiele ich mentalitätsmäßig in einer anderen Liga als Deutsche. Auch wenn ich mir durch meine hochkochende Emotionalität manchmal selbst im Wege steh, ist mir das lieber, als eine Deutsche zu sein. Und es verhindert auch Trübsal zu blasen, warum auch immer. Daran könntet ihr Deutschen euch mal ein Beispiel nehmen. Dann würde für euch auch nicht gleich die Welt zusammen brechen, wenn es mal nicht so läuft, als ihr es euch vorstellt. 😛
        Und von deiner Lebenszeit kannst du mir sowieso nix schenken.
        Etwas weniger Theatralik würde dir auch besser tun. 😉

Kommentare sind geschlossen.