Reich mit Love & Pease

Dass sich Mainstreamkacke besser verkaufen lässt als fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse, offenbart, dass es mit der menschlichen Intelligenz nicht weit her ist. Das passt zu dem trivialen dämlichen Spruch – „Dumm fickt gut“ – denn intelligente Männer ficken definitiv besser, nur muss frau die wie die Nadel im Heuhaufen suchen.

Wie das Autorenpaar Allan und Barbara Pease mit vulgärwissenschaftlichen Beziehungsratgebern ein Imperium aufbaute.
Männer kennen nur zwei Gefühlszustände: hungrig oder geil. Rat an die Damenwelt: Wenn Sie einen Mann sehen, der keine Erektion hat, machen Sie ihm ein Sandwich!“ Nicht Mario Barth darf sich der Urheberschaft dieser Zote rühmen, sondern das Ehepaar Barbara und Allan Pease. All jene, denen diese Namen nicht geläufig sind, wissen jedoch spätestens wenn der Titel fällt, „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“, von welchem berühmten Autoren-Duo die Rede ist.

Seit den beiden Australiern mit ihrem ersten gemeinsamen Buch 1998 der internationale Durchbruch gelang, haben sie mit ihren Beziehungsratgebern ein millionenschweres Imperium erschrieben. Eine Gesamtauflage von 25 Millionen Büchern – allein mehr als sechs Millionen hierzulande – katapultiert sie damit in die Liste der Megaseller. Read more

Zitat:
Auch wenn wir eigentlich wissen, dass wir nichts wissen, gibt es doch einige eherne Wahrheiten. So zum Beispiel, dass Frauen einfach nicht einparken können und Männer sich überall zurechtfinden. Doch die uns allen so vertrauten geschlechtsspezifischen Unterschiede sind keineswegs so eindeutig, wie uns manchmal weisgemacht werden soll: Wie dieses Buch anschaulich zeigt, sprechen die meisten Indizien viel eher dafür, dass die weibliche «Einpark-Unfähigkeit» und das männliche «Orientierungsgenie» keineswegs Ausdruck beschränkter weiblicher beziehungsweise befähigter männlicher Gehirne sind, sondern nur unterschiedliche Ausdrucksformen ein und derselben Denkvorgänge.
«Wieder eines von diesen <Der-ach-so-große-kleine-Unterschied-Bücherm? Nein, die Psychologin Claudia Quaiser-Pohl und die Neurobiologin Kirsten Jordan zielen genau in die entgegengesetzte Richtung. Ohne gewisse Begabungsschwerpunkte wegdiskutieren zu wollen, beweisen sie anhand von wissenschaftlichen Indizien, dass viele der so gern propagierten Geschlechterunterschiede mehr Klischee denn Wahrheit sind.

Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl, Psychologin und Medizinerin, ist Professorin für Psychologie an der Universität Siegen. Sie lehrt und forscht auf den Gebieten der Entwicklungs- und Pädagogischen Psychologie und untersucht u. a. geschlechtsspezifische Unterschiede im räumlichen Denken.

Dr. Kirsten Jordan ist Neurobiologin und an der Universität Göttingen tätig. Sie erforscht, wie das menschliche Gehirn Informationen verarbeitet, insbesondere inwiefern dies bei Frauen und Männern verschieden ist.

Kapitel eins, auszugsweise als Podcast, irgendwie muss ich ja auch meinen Spieltrieb befriedigen, gelle. 😀


ca. 8:30 Minuten.

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Reich mit Love & Pease

  1. Sebastian schreibt:

    Dumm fickt gut bezieht sich allerdings auf Frauen.

Kommentare sind geschlossen.