Heldendämmerung

Obwohl ich das Buch noch gar nicht habe, hat es schon eine Geschichte bzw., die hat es, gerade weil ich es noch nicht habe. Darauf aufmerksam wurde ich vor ca. 14 Tagen irgendwo im Web. Das für mich Nächstliegende ist amazon.fr Und hurra es war sogar vorrätig und ich würde es spätestens nach 2 Tagen haben. Wäre es so, dann hätte ich die Zeilen nicht schreiben brauchen.

Virtuelles Papier ist mindestens so geduldig wie Echtes. Das Buch ist nämlich immer noch nicht bei mir angekommen, trotz Reklamation. Wird aber nach wie vor bei amazon.fr mit derselben Anzahl Bücher angeboten. Muharhar.

Würde ich jetzt so wie Maskulisten reagieren, indem ich auf das ganze Amazon-System rumhacke, weil bspw. die Software zu 99.99 % von Männern programmiert worden ist, dann entspräche das den Wutausbrüchen der Maskulisten über reservierte Frauenparkplätze in Tiefgaragen. Für jemanden mit Verstand muss sich so was verdammt dämlich anhören. Keine Frage, es ist dämlich.

Nur nicht für meine geliebten Maskulisten auf „Alles Evolution“. Denn dort wurde das als Diskriminierung für Männer ausgelegt. Und es taugt auch als Synonym für ihre gesamte gesammelte Kacke mit der sie beweisen wollen, dass sie durch den nicht existenten Feminismus diskriminiert werden. Wäre Merkel wenigstens eine Feministin, dann wäre es ja noch nachvollziehbar. Aber so ist es eben nicht. Und ohne politische Macht geht nichts. Nun ja.
Eigentlich müsste ich jetzt aufhören, denn ein besseres Wort als dämlich wäre dafür notwendig, um diese Dämlichkeit adäquat benennen zu können, aber das Wort fällt mir einfach nicht ein. Also nee wirklich, warum tue ich mir bloß so was an?

Zurück zum Buch.
Für mich ist es interessant weil die dramatischen Folgen von Emanzipation und Globalisierung für Politik und Gesellschaft nicht NUR aus feministischer Sicht beschrieben werden. Auf amazon.de fand ich das Folgende was auf amazon.fr fehlt:

Pressestimmen
»voller Witz und subversiver Erkenntnis.« (Der Spiegel )

»Ute Scheub geht in ihrem außerordentlich lesenswerten – und keineswegs der feministischen Kampfliteratur zuzurechnenden – Buch der Frage nach, weshalb Männlichkeit seit dem 19. Jahrhundert einen «irrationalen Überschuss» an Brutalität, Terror und Waffengewalt hervorbringt.« (NZZ )

»Das Buch ist durchaus kämpferisch, verzichtet aber auf die üblichen Zutaten von Frauenbüchern. Schreubs Leitlinie ist Information. Der Band ist gut lesbar und verzichtet auf die Geste weiblicher Erhabenheit nach der Devise, „ihr bestimmt zwar unser Leben, aber wir wissen es trotzdem besser“.« (WAZ )
Kurzbeschreibung
Die dramatischen Folgen von Emanzipation und Globalisierung für Politik und Gesellschaft

In den letzten hundert Jahren hat sich durch Frauenemanzipation und Globalisierung ein radikaler gesellschaftlicher Wandel voll zogen, den die Menschheit so noch nie erlebt hat. Der grundlegendste Unterschied zwischen Menschen – der zwischen Mann und Frau – wird neu interpretiert. Jahrhunderte alte Vorstellungen von dem, was einen Mann bzw. eine Frau ausmacht, verlieren zu nehmend ihre Bedeutung. Ute Scheub zeigt eindrücklich, welche Folgen das hat und warum das auch für Frauen nicht nur eine gute Nachricht ist.

In der Politik spielt Männlichkeit respektive die Krise derselben eine ebenso wichtige Rolle wie die Abhängigkeit von Erdöl und das Schwanken der Aktienkurse. In ihrer Identität verunsicherte Männer neigen zu Aggressivität und Wut; als politische Führer schüren solche Männer Krisen oder zetteln gar Kriege an. Das gilt besonders für das 20. und 21. Jahrhundert, in denen Frauenemanzipation und Globalisierung das traditionelle Machtverhältnis zwischen den Geschlechtern ins Wanken gebracht haben. Von Manila bis Moskau, von Prishtina bis Pretoria, von Casablanca bis Chemnitz wird die Rolle von Männern im öffentlichen und privaten Bereich infrage gestellt. Diese Krise der Männlichkeit, so die Autorin, ist das prägende Merkmal unserer Zeit.

Heldendämmerung.pdf

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter gesellschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Heldendämmerung

  1. Sebastian schreibt:

    Im Übrigen sehe ich keine „Krise“ der Männlichkeit, eher ein neues Erwachen der Männlichkeit da sich viele Männer erstmal bewusst werden das sie die Arschkarte gezogen haben.

    Bei mir hat es mit der Wehrpflicht angefangen.

    Sollte es eine wirkliche Krise der Männer geben, dann funktioniert hier auf der Welt nix mehr. Wo sind die Frauen wenn es hart auf hart kommt? Wenn es kracht?

    Meine Omma war als Trümmerfrau 1000 mal emanzipierter als alle Femanzen zusammen.

  2. Angelika schreibt:

    // wenn egal was/ES kracht knalle ich jeden mann ab der sich mir in den weg stellt //
    gehschleichdich @Sebastian = kriech unter deinen stein zurück

    yelp Lucia, wieso schaltest du sowas frei ? deine zeit ist doch viel zu wertvoll für sowas *my2cents

  3. Pingback: Vergiftete Männerwelt… | Love me or leave me – - >

Kommentare sind geschlossen.