Facebook oder die unendliche Dummheit.

Massengesichtserkennung via Facebook

Keine Blondine entkommt

Unerkannt zur Demo gehen oder ein Bier zu viel beim Karneval ist nicht mehr. Facebooks Gesichtserkennnung macht aus anonymen Massenbildern markierte Risikofaktoren.
Quelle: taz.de – von Frédéric Valin

Meine Meinung dazu:
Den mittlerweile zweifellos gigantischen Umfang von Facebook wird genauso zweifellos nur noch von der unendlichen Dummheit der Mitglieder überboten. Dass sich das irgendwann die Waage hält, kann genauso zweifellos verneint werden.

Aber nicht nur die Gesichtserkennungssoftware von Facebook erfasst Bilder von Internetuser, nein, Google & Co. machen mehr oder weniger das Gleiche.

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Facebook oder die unendliche Dummheit.

  1. GwenDragon schreibt:

    Jetzt braucht die Polizei keine Fahndungsfotos mehr, das machen Google & Co. ganz kostenlos.
    Was sich da so an Möglichkeiten ergibt, Bilderdaten zu verknüpfen. Grandios bis Gruslig.
    Aber Generation NoPrivacy & Exhibitionists interessiert das nicht.

  2. lucia schreibt:

    Generation NoPrivacy & Exhibitionists

    Das ist ja mal ’ne liebvolle Beschreibung von Dummheit. 😀

Kommentare sind geschlossen.