Homo Kaktus Maski, oder so

Maskis sind kein Volk, obwohl es sie schon seit ca. 6.000 Jahren gibt. Sie gehören der Spezies Homo Kaktus an, die Pi mal Daumen 61,33% der Hälfte aller Homos ist, und mehr oder weniger aufrecht geht. Nicht sonderlich intelligent und unterscheiden sich auch ansonsten von allen Homos überwiegend negativ. Sie fallen eigentlich nicht sonderlich auf, aber dass es sie gibt, steht zumindest durch ihre Erfindung eines Virus sowie durch ihre kackbraune Kampftruppe Mc-Maski zweifelsfrei fest. 

Damals lebten sie so wie heute auch, in allen bekannten Gegenden. Sie waren nie richtig organisiert und haben nur eines gemeinsam. Und das ist das Maski-Syndrom, dessen Verursacher ein heimtückischer Virus ist. Den sie in ihrer bodenlosen Dummheit auch noch selbst erfunden haben. Tja, sie haben sich schon damals ständig ins Knie gefickt, ohne es zu merken. Dass sie es heute immer noch machen. Kann nur daran liegen, dass damals sehr schnell Gene dadurch geschädigt wurden. Zurück zum Virus. Damals nannten sie den Evivirus, heute hat sich Femvirus durchgesetzt.
Ein Syndrom ist ja bekannterweise ein Symptomkomplex.

Das ist speziell heute für die Maskis fatal. Die meisten von ihnen leiden deswegen nicht nur an unaufhaltsamer schwindender Intelligenz, nein, sondern auch an der Erweichung ihres Maski-Stengelchens. Letzteres ist aber nur aus ihrer Sicht fatal, weil sie sowieso für eine langfristige Arterhaltung mittlerweile zu wenige Partnerinnen haben. Was u.a. daran liegt, dass der Femvirus auch ihre Potenz ungewöhnlich stark mindert.

Sie sind zwar ob ihrer 3-Minuten-Potenz gern gesehene Gäste in Bordellen,
aber bekannterweise sind die ja keine Arterhaltungstempel.

Schwindende Intelligenz, 3-Minuten-Potenz sind aber nur zwei Symptome ihres vom Femvirus verseuchten Körpers. Die beiden Symptome erfanden mithilfe des Femvirus u.a. auch den deftigsten Minderwertigkeitskomplex ever since. Und eine völlig absurde Verschiebung ihrer Wahrnehmung. Die Schlauesten von ihnen konnten gerade noch eine Karikatur der sie umgebenen Wirklichkeit erschaffen, zu mehr reichte es nicht.

So dermaßen stark gebeutelt irren sie durchs Leben. Noch am auffälligsten durch den virtuellen Teil desselbigen. Was aber nur logisch ist ob ihres kranken Zustands, den kein anderer Homo mit Verstand ertragen könnte. Vor allem ihre völlig verdummte kackbraune Kampfeinheit Mc-Maski ist wirklich unerträglich. Die ist so dämlich, dass sie nicht mal mehr merkt, dass sie sich nur selbst bekämpft. Hat sogar was Gutes an sich, denn immer hin, schädigen sie dadurch keine anderen. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis der Femvirus den Letzten von ihnen ins Maski-Nirgendwo entsorgt hat.

PS. Damit sind nicht etwa nur Maskulisten gemeint, nein nein. 🙂

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter männerwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.