Schönheit, Glück und Hass – Texte von André Müller…

Mein Senf: Scheint interessant zu sein, ob ich mir’s kaufe weiß ich aber noch nicht.
Habe es aber mal auf meine Wunschliste gesetzt. 😉

André Müller: „Sie sind ja wirklich eine verdammte Krähe“. amazon.de

André Müller personifizierte die Kunst des Gesprächs. Das zeigt erneut ein Kompendium seiner Interviews und Texte, Gespräche und Porträts, die eine Rettung sind.

Man muss sich vorstellen, wie schwer das ist. Der Mutter Fragen zu stellen. Mit ihr am Tisch zu sitzen, mit all der Liebe, mit all den selbstbefriedigenden Schuldzuweisungen, die man so hat. Du hast mich in die Welt geworfen, wie hältst du das aus? So in etwa. Man kann diese Fragen kaum stellen. Man kann fragen: Wie war der Moment, als der Krieg aus war? So was.

Aber meistens hat man dann schon Wein getrunken oder weiß, dass die Zeit drängt.
„Zu mir hast du immer gesagt, das Einzige, was du dir wünschst, ist, dass ich glücklich bin. Das ist eine unglaubliche Forderung“, hat André Müller zu seiner Mutter gesagt und hat es dann auch noch in der Zeitung veröffentlicht.

Quelle und weiterlesen taz online

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter gesellschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.