Was macht Frau, wenn sie von einem notgeilen Mann sexuell belästigt wird?

1. Frau zieht blitzschnell ihren Mini-Flammenwerfer aus ihrer Tasche
und brennt sein Gehänge wech.

Tipp: Nase zu halten, verkohlte Säcke stinken zum Himmel. *igittigitt*

Oder 2. Frau liebt Handarbeit und hat deswegen immer ein Skalpell dabei,
und schon ist mindestens der Sack samt Eier wech.

Tipp: Mit Wegwerf-Handschuhen macht sich Frau ihre zarten Finger nicht blutig. *ekelig

Und ja, beides beendet die sexuelle Belästigung schneller als der Notgeile denken kann. 😀

Quelle: Das plaudernde Nähkästchen

Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter frauen wehrt euch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Was macht Frau, wenn sie von einem notgeilen Mann sexuell belästigt wird?

  1. onyx schreibt:

    Ach, wozu denn Gewalt? Sie muß ihn doch nur auslachen und allen Freundinnen erzählen, was er NICHT in der Hose hat. Nichts ist für so einen demütigender, als seine „Männlichkeit“ der Lächerlichkeit preiszugeben.

    Apropos, der kleine seba war ja gestern wieder richtig gut drauf. Naja, wer nichts hat und nichts kann, muß eben so tun, als wär da was. Arme Wurst.

    • lucia schreibt:

      Naja, wirklich ernst habe ich das nicht gemeint. 🙂

      Tja und Seba ist wirklich unterirdisch drauf.
      Aber das ist sein Problem.

  2. GwenDragon schreibt:

    Ihhh, wie pervers. Euch graut vor gar nix. Notgeile Penisse sind sowas von ….

    Seit Jahrzehnten predigen Wen-Do-lerinnen: Einem notgeilen Mann schlägt eine kurz gegen den Kehlkopf, wartet ein bisschen, damit er eine Minute Luftnot bekommt und auch mal Angst spüren darf, und ruft den Notarzt.
    Wer er stirbt, dann hat er eben Pech gehabt, weil er den Angriff getätigt hat. Sexuelle Übergriffe müssen für manche Männer eben tödlich enden, damit diese was lernen.

    Nicht sexistisch, nicht männerfeindlich – einfach nur „fight the rapists!“

    • imion schreibt:

      Ah, notwehrüberschreitung, sehr gut. Also Anstiftung zu einer Straftat. Ich habe schon immer gewusst, das Wendo nichts taugt, aber das schiest den Vogel ab.

      • lucia schreibt:

        Yep, vor allem so einen maskulistischen Vollidioten, wie du es bist, wird gnadenlos abgeschosen. <- s <- zurück an deinen Platz, du bist doch nicht so dumm wie imion, der schiest mit s schreibt. ROFL

      • GwenDragon schreibt:

        Wie schön, dass wir wieder in Zeiten sind, in denen Vergewaltiger deklamieren dürfen, das Opfer zu sein, wenn sie durch Gegenwehr gestoppt werden, und dann auch noch maskulistische Hilfe bekommen. Und dass eine Frau erst warten muss, bis der wirklich gefährlich ist, bevor sie sich wehren darf.

      • GwenDragon schreibt:

        Ah, notwehrüberschreitung, sehr gut. Also Anstiftung zu einer Straftat.
        Männer regeln das auf Grund ihrer evolutionären Überlegenheit natürlich friedvoll und ohne jegliche körperliche Gewalt wenn sie von einem anderen angegriffen werden.

      • imion schreibt:

        @gwendragon
        Nein, auch wenn ein Mann angegriffen wird, wird das mit Gegengewalt beantwortet. Aber auch hier gilt die Verhältnismässigkeit. Es gibt ganz klare Grenzen, was eine Notwehrüberschreitung ist. Und jemanden den Kehlkopf einzuschlagen, der einen selbst nicht töten wollte, ist so eine Überschreitung.

        Wehren dürfen sich Frauen, nur muss die Verhältnismässigkeit gewahrt werden. Mit Kanonen auf Spatzen schies“s“en ist nicht.

      • GwenDragon schreibt:

        Aber auch hier gilt die Verhältnismässigkeit. Es gibt ganz klare Grenzen, was eine Notwehrüberschreitung ist. Und jemanden den Kehlkopf einzuschlagen,

        Ein Angriff auf Leib und Leben besteht bei einer Vergewaltigung. Bei Vergewaltigungen wird oft eine Waffe benutzt, das Opfer gewürgt oder deren Mund zugehalten. Das ist eine erhebliche Gefahr, die auch einen Schlag auf empfindliche Körperteile wie Gesicht oder Hals zulässt.

        Notwehr liegt nicht vor bei vorsätzlichem Angriff auf den Täter. Es darf niemand hergehen und rumspazieren, um Männer zu verprügeln.
        Notwehrüberschreitung liegt nicht vor, wenn das Opfer unter Schock, Angst steht. Bei einer Vergewaltigung keine Angst und keine Furcht zu haben, gibt es nicht.

        Und von vorsätzlich Kehlkopf einschlagen redet niemand! Also hier keine Verdrehungen tätigen!

      • imion schreibt:

        @gwendragon
        „Ein Angriff auf Leib und Leben besteht bei einer Vergewaltigung. Bei Vergewaltigungen wird oft eine Waffe benutzt, das Opfer gewürgt oder deren Mund zugehalten. Das ist eine erhebliche Gefahr, die auch einen Schlag auf empfindliche Körperteile wie Gesicht oder Hals zulässt.“
        Nein, bei den meisten Vergewaltigungen wird keine Waffe eingesetzt. Es ist ein Angriff auf den Leib, nicht aber auf das Leben. Den Mund zuhalten ist noch nicht mal Körperverletzung und auch keine erhebliche Gefahr. Desweiteren könnte man das abwenden z. B. durch in den Finger beissen. Damit ist ein Schlag auf den Kehlkopf nicht mehr Verhältnissmässig, und mit einem Schlag ins Gesischt schon gar nicht zu vergleichen.

        „Notwehr liegt nicht vor bei vorsätzlichem Angriff auf den Täter. Es darf niemand hergehen und rumspazieren, um Männer zu verprügeln.“
        Bei einem Vorsätzlichen Angriff auf den Täter ist der Täter ja auch kein Täter mehr sondern Opfer. Dem zweiten Satz kann ich zustimmen.

        „Notwehrüberschreitung liegt nicht vor, wenn das Opfer unter Schock, Angst steht. Bei einer Vergewaltigung keine Angst und keine Furcht zu haben, gibt es nicht.“
        Falsch. Bei jeder Gewaltanwendung liegt Schock und Angst vor, Vergewaltigung ist da nicht das alleinige Gewaltverbrechen. Nichtsdestotrotz gibt es eine Notwehrüberschreitung. Es langt z. B. schon, wenn mich jemand schlägen und tritten angreift, ich ihm eine verpasse und er ganz dumm auf den Hinterkopf fält und an dieser Verletzung stirbt. Dann bin ich dran.

        „Und von vorsätzlich Kehlkopf einschlagen redet niemand! Also hier keine Verdrehungen tätigen!“
        Ich auch nicht. Ich rede davon, das nach deiner Aussage in Wendo kursen Anstiftungen zu einer Straftat geschehen.

      • GwenDragon schreibt:

        Ich rede davon, das nach deiner Aussage in Wendo kursen Anstiftungen zu einer Straftat geschehen.

        Auch das ist eine inkorrekte Wahrnehmung und Verdrehung.
        Ich sagte: „Seit Jahrzehnten predigen Wen-Do-lerinnen“. Das bedeutet, dass mindestens zwei Wen-Do anwendende Frauen das gesagt haben. Wo schrieb ich Lehrerinnen? Wo schrieb ich Kurse? Wo schrieb ich, das sowas irgendwo gelehrt wird?

      • GwenDragon schreibt:

        Den Mund zuhalten ist noch nicht mal Körperverletzung und auch keine erhebliche Gefahr. Desweiteren könnte man das abwenden z. B. durch in den Finger beissen.

        Ob das Zuhalten des Mundes eine erhebliche Gefahr darstellt, hängt davon ab, wie die Geschädigte atmen kann. Und das Beißen in eine Hand ist nicht mit dem Beißen in einen Finger zu vergleichen.

        Gar keine Gegenwehr ist am sichersten, dann kann der Täter nicht geschädigt werden. Allerdings wäre das dann ja auch keine Vergewaltigung mehr, wenn es nach dem Glauben der Justiz geht.
        Dieses „Du darfst dich nur so uns so wehren“ sonst macht du dich strafbar, wird gern von Männer vorgebracht und hält genügend Opfer ab, sich erfolgreich zu wehren.

      • imion schreibt:

        „Auch das ist eine inkorrekte Wahrnehmung und Verdrehung.
        Ich sagte: „Seit Jahrzehnten predigen Wen-Do-lerinnen“. Das bedeutet, dass mindestens zwei Wen-Do anwendende Frauen das gesagt haben. Wo schrieb ich Lehrerinnen? Wo schrieb ich Kurse? Wo schrieb ich, das sowas irgendwo gelehrt wird?“

        Gut, dann betreiben eben diese beiden Damen Anstiftung zu einer Straftat.

        „Ob das Zuhalten des Mundes eine erhebliche Gefahr darstellt, hängt davon ab, wie die Geschädigte atmen kann. Und das Beißen in eine Hand ist nicht mit dem Beißen in einen Finger zu vergleichen. “
        Wenn der Mund zugehalten wird, kann das Opfer immer noch durch die Nase atmen. Und zum beisen, wo ist der unterschied? Beides verursacht erhebliche schmerzen.

        „Gar keine Gegenwehr ist am sichersten, dann kann der Täter nicht geschädigt werden. “
        Habe ich nicht geschrieben und ist gerade bei einer Vergewaltigung definitiv nicht zu empfehlen.

        „Dieses „Du darfst dich nur so uns so wehren“ sonst macht du dich strafbar, wird gern von Männer vorgebracht und hält genügend Opfer ab, sich erfolgreich zu wehren.“
        Nein, das wird auch von Richterinnen und Polizistinnen vorgebracht. Diese verhältnissmässigkeit dient dazu, das nicht andauernd Mord und Totschlag in einer Gesellschaft existiert. Ein Mord wäre ansonsten überhaupt kein Problem. Die Notwehr dient nur dazu, Gefahr für Leib und Leben abzuhalten, und wenn diese Gefahr durch einen Biss in die Hand oder einem Faustschlag auf die Nase abgewehrt werden kann, dann ist ein Schlag auf den Kehlkopf Notwehrüberschreitung. Bei der Notwehr geht es nicht Rache, und genau das suggeriert das, was du geschrieben hast. Dort geht es einfach um Rache. Und Rache kann kein legitimes Mittel in einem Rechtsstaat sein.

      • GwenDragon schreibt:

        Danke für die Rechtsberatung.

      • lucia schreibt:

        LOL

        Rechts stimmt 😉

      • imion schreibt:

        @gwendragon
        Ich schrieb es schon bei Onyx: Informiert euch, wie der Stand der dinge ist, wir sind nicht mehr in den siebzigern. Einige „tipps“ die Feministinnen von sich geben sind mehr als grob Fahrlässig.

      • onyx schreibt:

        Diese fahrlässigen Tips wären nicht nötig, wenn Vergewaltiger nicht vorsätzlich Leib und Leben von Frauen bedrohen würden.

      • imion schreibt:

        @onyx
        Es wäre vieles nicht Notwendig, wenn Menschen nicht Gewalttätig wären. Die Realität auszublenden hilft aber auch nicht weiter.

      • lucia schreibt:

        @imion:
        Welche Realität meinst du?
        Die gesellschaftliche Realität wohl kaum, denn männliche Gewalt übertrifft die von Frauen um ein Vielfaches.
        Und die Kollektivschuld der Menschen ist nichts Weiteres als ein von Männern verbreiteter Mythos.

      • imion schreibt:

        @lucia
        „Die gesellschaftliche Realität wohl kaum, denn männliche Gewalt übertrifft die von Frauen um ein Vielfaches.“
        Nicht um ein Vielfaches, aber sie übertrift, da hast du recht. Da es aber keine vergleichbare Männerförderung wie Frauenförderung gibt, da Papa Staat einzig und allein für Frauen da ist, ist das auch kein Wunder. Installiere eine Männerförderung, die auch nur einen Bruchteil von der Finanziellen Austattung der Frauenförderung hat, und du wirst sehen, die Gewalt und Kriminalität nimmt ab.

        Ganz zu schweigen davon, das das Verhalten von Frauen dazu geführt hat, das bisher zwei Sozialsysteme beinahe zusammengebrochen wären.

      • lucia schreibt:

        Gähn.
        Wiederhole den Schrott bei Christian, hier ist er definitiv fehl am Platz.

      • imion schreibt:

        @onyx
        Eh ich es vergesse, ist OT, aber Männliche Sportler haben auch eine Kleidervorschrift und nicht nur weibliche. Es liegt also keine Diskriminierung vor.

      • imion schreibt:

        @lucia
        Informiere dich mal, warum Bill Clinton die Sozialhilfe auf fünf Jahre begrenzt hat. Und dann informiere dich, wer bei den Englischen unruhen massgeblich beteilgt war. Im übrigen ist das auch ein Grund, warum mehr Männer als Frauen in der Kriminalität landen.

      • lucia schreibt:

        Ja nee klar, Männer sind Opfer der Gesellschaft. Nur vergessen sie dabei, dass dieselbige auf ihrem Mist gewachsen ist. LOL

  3. Angelika schreibt:

    // boah echt grottig //

    @GwenDragon : dito

    ich sach nur *Kubotan
    und ja, auch aus-lachen
    🙂

  4. oraZ schreibt:

    Chr. schreibt, dass Vergewaltigung zur besseren Verteilung der Gene führt und damit sinnvoll ist: „Also keine sehr freiwillige Mutterschaft für diese Frauen, aber immerhin eine genetisch erfolgreiche.“
    Dabei hat er früher gern geleugnet, dass Vergewaltigung evolutionär sinnvoll ist.
    Aber er drückt sich ja öfters so verständnisvoll aus.

    • lucia schreibt:

      Ich halte Christian für ein ziemliches Arschloch, er postet ja im Grunde genommen nur solch einen Scheiß.

    • Angelika schreibt:

      @oraZ – ganz klar : wer irgendwas* bei diesem sog. Chr. liest und dann womöglich noch woanders postet, dem/der ist nicht zu helfen und disqualifiziert lediglich sich selbst.
      (* nachdem es hier von Lucia und anderen im webz zutreffend disqualifiziert wurde)

      • GwenDragon schreibt:

        wer irgendwas* bei diesem sog. Chr. liest und dann womöglich noch woanders postet, dem/der ist nicht zu helfen

        Oder ist zwanghafte Masochistin! Oder Missionarin.
        Was soll eine denn dort schreiben? Frauen sind, wenn sie nicht dem Klischee der Herren entsprechen, Femanzen, Dreckschleudern oder Fotzen – je nach Gusto der Kerle. Und natürlich hat die Erkenntnis gefilterter Wissenschaft immer Vorrang, alles Andere ist Wahn. Alt-Herren-Club.

Kommentare sind geschlossen.