Zum Entspannen

Kurzbeschreibung

Während Miller in „Wendekreis des Krebses“ seine anarchisch-rauschhaft erlebten Pariser Jahre beschwört, kehrt er in seinem zweiten Bekenntnisbuch in die grauen Straßenschluchten seiner Brooklyner Jugend und die seelenmordende Welt der Wolkenkratzer Manhattans zurück. „Wendekreis des Steinbocks“ – ein Hymnus auf die ewig wahre Welt, die Welt des Weiblichen, des Fleisches, des Geschlechts und des Orgasmus – begründete Millers Weltruhm und ist für viele Kritiker sein bestes Buch.

Über den Autor:

der am 26. Dezember 1891 in New York geborene deutschstämmige Außenseiter der modernen amerikanischen Literatur, wuchs in den Großstadtstraßen Brooklyns auf. Neun Jahre gehörte er dann den Pariser Kreisen der „Amerikan Exiles“ an. In der von Peter Neagoe herausgegebenen avantgardistischen Anthologie „America Abroad“ erregte er erstmalig mit der Erzählung „Mademoiselle Claude“ Aufsehen. Ein Jahr vorher hatte er sein viel umstrittenes, erstes größeres Werk „Wendekreis des Krebses“ abgeschlossen, ohne Hoffnung, dieses alle moralischen und formalen Maßstäbe zertrümmernde Werk jemals gedruckt zu sehen. Henry Miller starb am 7. Juli 1980 in Pacific Palisades, Kalifornien.

Advertisements