Männer auf der Überholspur ins Nirgendwo – „Gewalt“…

Gewalt hat viele Gesichter, die der Täter sind zu 98% männlich.
Nichtsdestotrotz wird in unseren männlich dominierten Gesellschaften Gewalt geduldet und somit verharmlost. Das ist allerdings kein Zufall, weil es die männliche Dominanz ohne Gewalt gar nicht geben würde, die fatalerweise durch die tradierte Sozialisierung legitimiert und somit aufrechterhalten wird.

Das fängt mit Kriegsspielzeug für kleine Jungs an und setzt sich in den unzähligen PC sowie Konsolenballerspielen für ältere fort. Und endet zur Freude der Rüstungsindustrie in Kriegen. Dieser Strang, der wahnsinniger nicht sein könnte, offenbart zweifellos, dass Männer bzw. männliches Denken und Handeln für das Wohlergehen aller nichts taugt.

  Der Mädchenmord von Stolzenau
Eskalierter Familienkonflikt
Grausame Kriegsverbrechen im Kongo
Sexueller Terrorismus
   Lesbenmord in Südafrika
Gute Verfassung, grausame Wirklichkeit
  Frauenhäuser in Afghanistan
Narben im Gesicht
  Manifest von Anders Behring Breivik
Massaker als Marketing-Instrument
„Belohnungsreise“ nach Brasilien
Wüstenrot-Vertreter im Puff
Opfer der Zwangsprostitution in Japan
Der eintausendste Protest
Amokläufer in Lüttich
Frauenleiche im Schuppen
Rassistischer Mord in Florenz
Neofaschist tötet zwei Senegalesen
Scharia in Indonesien
Über 60 Punks einfach umerzogen
Demonstrationen in Saudi-Arabien
Die Märtyrer von Katif
Baseler Zeitung in der Krise
Rechtspopulist Blocher wechselt Strohmann aus
Türkisches Wehrdienstgesetz
12.200 Euro für die Befreiung
Advertisements

Über lucia

Anarchistische Feministin: Ein gleichberechtigtes menschenwürdiges Leben in Freiheit, ist für mich nur dann möglich, wenn es nichts mehr gibt, das über andere bestimmen kann.
Dieser Beitrag wurde unter männerwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.